Direkt zum Inhalt
metis-trck

Taotronics SoundLiberty 53 im Test - InEar TWS Bluetooth-Kopfhörer mit Ladeschale und Touch

Aktualisiert: , von Marco Kleine-Albers

Ein weiteres TWS-Modell im Test. Heute der SoundLiberty 53 mit Ladeschale und Touch-Tasten.

Taotronics SoundLiberty 53 wide
Marco Kleine-Albers
Unabhängig und kostenlos dank deines Klicks

Die mit einem afil-icon markierten Links sind Affiliate-Links. Kaufst über die Links ein Produkt, so erhalte ich eine Vergütung. Für dich ändert das am Endpreis absolut nichts!

Dieser Kopfhörer ist nicht mehr neu auf Amazon erhältlich. Es ist ein Auslaufmodell.

Ich empfehle dir deshalb einen Blick auf die aktuellen Testberichte zu werfen oder meine Empfehlungen anzusehen.

Falls es einen Nachfolger zu diesem Produkt gibt, habe ich ihn direkt unter diesem Block am Anfang des Textes verlinkt.

Heute habe ich mir wieder ein TWS-Modell genau angeschaut. Es handelt sich dabei um den SoundLiberty 53, welcher zum Zeitpunkt des Tests etwa 40 Euro kostet.

 

 

Lieferumfang des SoundLiberty 53


Lieferumfang des SoundLiberty 53

Im Lieferumfang enthalten:

  • 3 Paar Ohrpolster (ein Paar ist bereits aufgezogen)
  • Ladekabel
  • Anleitung(lang)
  • Kurzanleitung mit Bildern
  • Ladeschale

 

In folgendem Video zeige ich das Unboxing, Funktionen, Testaufnahme mit dem Mikrofon und mehr.

 

 

 

 

Aufladen & Pairing


Lade-LEDs

Ladeanschluss

Zu Anfang werden die Kopfhörer in die Ladeschale gelegt und dann wird diese mit dem Micro-USB-Kabel an den Strom angeschlossen. Vorne an der Ladeschale befinden sich vier blaue LEDs, welche den Ladestand der Ladebox anzeigen. Die LEDs blinken je nach Ladestand. Wenn die Box voll geladen ist, dann leuchten alle vier LEDs blau auf. Die gefühlte Ladezeit lag bei 2-3 Stunden.

Die Ladebox verfügt über einen internen 650 mAh Stunden Akku und dieser reicht theoretisch aus, um den Kopfhörer ca. 6-mal aufzuladen. Legen wir den Kopfhörer in die Ladehülle ein, dann laden sich diese auf und dabei blinkt die blaue LED am Kopfhörer. Beim Einlegen leuchten die LEDs auf der Vorderseite kurz auf und zeigen somit den Akkustand an.

Werden die Stöpsel aus der Ladeschale genommen, dann schalten sie sich automatisch ein. Werden sie wieder eingelegt, dann schalten sie sich ab. Bei erfolgreicher Verbindung ertönt der Sprachhinweis "connected". Herausnehmen und wieder verbinden geht recht fix, gefühlte 3-4 Sekunden.

Laut Hersteller liegt die Spielzeit bei fünf Stunden. In meinem Praxistest hat der Kopfhörer bei einer Lautstärke von 60% und durchgehender Musik ca. 3 Stunden und 40 Minuten gehalten. 60% war hier so laut wie ich maximal höre.

Info: Die LEDs am Kopfhörer blinken im Übrigen ca. alle 5 Sekunden kurz auf.

Beim allerersten Herausnehmen begibt sich der Kopfhörer automatisch in den Pairingmodus. Dabei verbinden sich beide Kopfhörer und anschließend leuchtet die LED am rechten Hörer blau und die LED am linken Hörer blinkt abwechselnd blau und weis.

Jetzt öffnen wir wie immer das Smartphone und wählen hier den SoundLiberty 53 aus, fertig.

 

Bedienelemente


SoundLiberty 53

Touch-Logo

Die beiden Außenseiten der Kopfhörer, dort wo sich das Logo befindet, sind eine Touchtaste.

  • Wird die Touchfläche zweimal angetippt, dann wird die Musik pausiert oder fortgesetzt.
  • Tippen wir einmal rechts, so wird die Lautstärke erhöht und einmal links tippen senkt die Lautstärke. Hier hätte ich es persönlich als praktikabler empfunden, wenn Play/Pause durch einfaches Tippen realisiert worden wäre.
  • Tippen wir rechts dreimal, so wird ein Lied vorgesprungen. Tippen wir dagegen dreimal links, dann wird ein Lied zurückgesprungen.
  • Wird die Touchtaste zwei Sekunden gedrückt und gehalten, so wird der Sprachassistent des Handys aktiviert.

 

Telefonfunktionen

  • Anruf annehmen: Einmal Touchtaste tippen.
  • Auflegen: Zweimal tippen.
  • Anruf ablehnen: Zwei Sekunden drücken und halten.

 

Tragekomfort, Verarbeitung & Design


Ladeschale

LibertySound 53

Die Ladeschale ist zunächst einmal wirklich sehr kompakt. Sie ist 8 cm lang, an der breitesten Stelle 4 cm breit und ca. 2,7 cm hoch. Ihr Gewicht, ohne Kopfhörer, beträgt etwa 41 Gramm. Ein Stöpsel wiegt dagegen gerade einmal 5 Gramm.

Die Ladeschale hat einen Magnetverschluss, damit sie sich nicht von alleine öffnet. Wenn wir die Stöpsel einlegen, dann halten auch diese magnetisch in der Lademulde fest. Die Ladeschale ist aus solidem Kunststoff gefertigt.


Lademulden

Magnetischer Halt

Es liegen drei Paar Ohrpolster im Lieferumfang bei, welche wir nach Bedarf wechseln können. Größe klein, mittel und groß. Ich habe wie immer die kleinste Größe verwendet. Die Kopfhörer sind laut Angabe IPx7 geschützt. Damit halten sie auf jeden Fall mindestens Schweiß und Spritzwasser aus. Die Verarbeitung der Stöpsel wirkt solide und sie sind aus Kunststoff gefertigt. Ein Stöpsel ist ca. 4 cm lang.


Ohrpolster

Ohne Polster

Kommen wir nun zum Tragekomfort. Die Stöpsel werden ins Ohr geschoben und halten in der Ohrmulde des Gehöreingangs fest. Auf den Bildern ist das gut ersichtlich. Das dicke Stück oben am Kopfhörer ist ca. 1,7 cm lang. Der Kopfhörer hat keine Gummihooks und wie gut er hält ist von der Größe der Ohrmulde abhängig bzw. davon wie gut der dort eingeklemmt ist.


SoundLiberty 53 Im Ohr

Ich bin damit durchs Haus gejoggt und herumgehüpft und der Kopfhörer hat im Ohr gehalten. Wenn wir damit lange joggen gehen, besteht aber die Möglichkeit, dass die permanente Auf- und Abbewegung den Halt lockern könnte. Da die Mulde im Ohr nicht bei jedem Mensch gleich große ist, ist der Halt hier variabel.

Der Tragekomfort entspricht generell dem eines InEar Kopfhörers. Ich habe hier nichts besonders Positives oder Negatives festgestellt.

 

Klang

Der Klang hat mich für den Preis wieder einmal sehr überrascht. Diese preiswerten TWS-Modelle werden immer besser, habe ich das Gefühl. Der SoundLiberty 53 hat, meiner Meinung nach, ein ausgewogenes Klangbild. Der Bass ist kräftig, aber auch die Höhen und Mitten sind deutlich. Es gibt hier also nicht das Phänomen des dumpfen oder basslastigen Klangs.

Also der Klang hat mir gefallen und ich habe deshalb auch keinen Equalizer genutzt. Ich habe wieder Lieder aus diversen Genres angehört. Metal, Rap, Trance, Pop und Klassik. Generell gefiel mir der Klang in all diesen Genres wirklich gut. Bei Rapsongs sind die Bässe kräftig, allerdings ist es hier wie immer wichtig, dass der Kopfhörer richtig im Ohr sitzt. Sitzen InEar Modelle falsch, dann ist der Bass immer schlecht. Suzanne Vegas Gyspy klingt gut und klar. Der Bass ist gut, aber auch die Stimme und die Instrumente kommen klar und deutlich. Generell ein wirklich guter Klang für einen Preis von ca. 40 Euro.

Das Grundrauschen des Kopfhörers ist sehr gering. Das ist mit eines der ersten Modelle, wo ich sagen würde, dass es sich auch für Hörbücher eignen würde. Wie gesagt, das Grundrauschen ist da, aber wirklich sehr leise. Mein Vater hört es nicht, ich höre es nur, wenn ich darauf konzentriere.

 

Mikrofontest

Im linken Kopfhörer ist ein Mikrofon verbaut und oben im Video gibt es wie immer eine Testaufnahme.

 

Technische Daten

Reset
Taotronics SoundLiberty 53
Title Taotronics SoundLiberty 53 im Test - InEar TWS Bluetooth-Kopfhörer mit Ladeschale und Touch
Hersteller Taotronics
Preis 20 - 50 EUR
Übetragungstechnik Bluetooth
Geräuschreduzierung(ANC) Nein
Ladestation Ja
Betriebszeit 4
Ladezeit ca. 2-3 Stunden
Zusammenfalten Nein
Ohrpolstermaterial Gummi
Reichweite (Meter) 10
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz

  • Mono-Pair möglich. Einfach nur einen Hörer herausnehmen und verbinden.
  • Reset: Beide Stöpsel herausnehmen, wieder einlegen und beide Touchtasten gleichzeitig für 10 Sekunden drücken bis die LEDs dreimal blinken.
  • Bluetooth 5.0
  • Akkukapazität der Ladebox: 650mAh 

 

Mein Fazit

Der SoundLiberty 53 ist ein Bluetooth 5.0 TWS Kopfhörer, welcher zu einem günstigen Preis einen guten Klang liefert. Die Ladebox ist sehr kompakt und schlicht und hat einen integrierten Akku. Die Laufzeit des Kopfhörers erreicht zwar keine 5 Stunden, aber 3 Stunden und 40 Minuten sind auch schon wirklich gut für diese Größe.

Ich finde das Modell ist, aufgrund der Laufzeit und des Klangs, auf jeden Fall einen Blick wert. Das war ein weiterer Testbericht von mir und ich hoffe, er hilft dir weiter.

 

Über mich

image
Hallo, ich bin Marco

Marco testet seit über 10 Jahren immer die neusten Kopfhörer für euch und schreibt auch aller Hilferartikel auf dieser Seite. Marco ist begeisterter Technikenthusiast, Medieninformatiker und betreibt den Youtube-Kanal Mega-Testberichte.

So wird getestet und hier erfährst du mehr über mich und wie du mein Ein-Mann-Projekt unterstützen kannst.

Wenn du meinen Artikel teilst, unterstützt du mich enorm.
Hersteller
Bauform & Typ
Produktpreis