Direkt zum Inhalt

Akkus für Funkkopfhörer

Aktualisiert: , von Marco Kleine-Albers

Welche Akkutypen gibt es und welche passen in einen Funkkopfhörer. Außerdem kannst du die Laufzeit mit neuen Akkus erhöhen.

AA und AAA Akkus - Mignon und Micro
Marco Kleine-Albers
Unabhängig und kostenlos dank deines Klicks

Die mit einem markierten Links sind Affiliate-Links. Kaufst über die Links ein Produkt, so erhalte ich eine Vergütung. Für dich ändert das am Endpreis absolut nichts!

Funkkopfhörer sind drahtlos und nutzen als Energiequellen Akkus oder Batterien. In den meisten Fällen sind kleine AAA-Akkus im Lieferumfang enthalten. In diesem Artikel geht es primär um Akkus und Batterien. Wir haben aber noch einen weiteren Artikel für dich geschrieben, der genauer auf Akkus und Funkkopfhörer eingeht:

Batterien oder Akkus?

Die Verwendung von Batterien ist auf lange Sicht aus ökologischen Gründen nicht zu empfehlen. Sie sind nicht umweltfreundlich und zudem teurer als wiederaufladbare Akkus. Dennoch möchte ich beide Optionen kurz behandeln.

Info: Viele Funkkopfhörer haben Ladestationen. Stelle niemals einen Kopfhörer mit eingelegten Einweg-Batterien auf eine Ladestation. Hier musst du immer Akkus einlegen!

Die Kapazität (mAh, Milliamperestunden)

Die Kapazität eines Akkus oder einer Batterie wird in mAh (Milliamperestunden) angegeben. Je höher der mAh-Wert, desto länger kann ein Funkkopfhörer mit dem Akku betrieben werden.

Bei Funkkopfhörern werden meistens AAA-Akkus (Micro) verwendet, die in verschiedenen Kapazitäten (mAh) erhältlich sind.

Bei zuverlässigen Markenakkus reicht die Kapazität von 400 mAh bis 1100 mAh. Ich nutze seit Jahren nur Akkus der Marke Eneloop und Ansmann und bin bisher damit sehr zufrieden. Natürlich gibt es noch andere Hersteller, die ebenfalls gute Qualität bieten, jedoch fehlen mir hierzu Erfahrungswerte.

Akkugrößen und -typen

Links Micro (AAA) und rechts Mignon (AA)

Die gebräuchlichsten Akkugrößen sind AA (Mignon) und AAA (Micro). Bei Funkkopfhörern werden in der Regel AA-Akkus verwendet. Ein AA-Akku wiegt ungefähr 12 Gramm und ist etwa 4,2 cm hoch. Da Funkkopfhörer meist 2 Akkus benötigen, ergibt sich lediglich ein vernachlässigbares Zusatzgewicht von 24 Gramm.

Akkus: NiMH (Nickel-Metallhydrid) und NiCd (Nickel-Cadmium)

Es gibt verschiedene elektromagnetische Systeme für Akkus. Die populärsten für den Heimgebrauch sind NiMH (Nickel-Metallhydrid) und NiCd (Nickel-Cadmium). In meinen Funkkopfhörern verwende ich ausschließlich NiMH-Akkus. NiCd-Akkus sind aufgrund von Cadmium-Richtlinien selten geworden. Alle von uns getesteten Funkkopfhörer verwendeten AA-NiMH-Akkus.

Wer es technisch sehr genau wissen möchte, kann diese Infos auf Wikipedia einholen.

 

Ich habe noch nie Batterien in einem Funkkopfhörer verwendet und plane dies auch nicht. Akkus sind wiederaufladbar und somit auf Dauer günstiger und zweitens sind sie umweltschonender. Dennoch möchte ich auch kurz auf Batterien eingehen.

Wenn du Batterien in einem Funkkopfhörer nutzt, dann kannst du ihn mehr auf eine Ladestation stellen, da die nur Batterien aufladen kann. Es gibt einige wenige Funkkopfhörer ohne Ladestation. Hier kannst du Akkus nutzen, musst diese allerdings dauernd manuell wechseln. Generell unpraktisch.

Die gebräuchlichsten Akkutypen sind LR6 bzw. LR06, auch als Alkali-Akkus bekannt. Am besten verwendest du den Typ, der bereits im Lieferumfang enthalten war.

Hinweis: Die Anleitung des Funkkopfhörers enthält normalerweise Informationen zum unterstützten Akku- oder Batterietyp. Im Zweifelsfall immer die Anleitung konsultieren.

Über den Autor

image
Hallo, ich bin Marco

Marco testet seit über 10 Jahren immer die neusten Kopfhörer für euch und schreibt auch aller Hilferartikel auf dieser Seite. Marco ist begeisterter Technikenthusiast, Medieninformatiker und betreibt den Youtube-Kanal Mega-Testberichte.

So wird getestet und hier erfährst du mehr über mich und wie du mein Ein-Mann-Projekt unterstützen kannst.

Wenn du meinen Artikel teilst, unterstützt du mich enorm.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Entitäten können eingebettet werden.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.