Prtukyt 9s Test Artikelbild
Vergleichen
Aktualisiert am: 05.07.2022, geschrieben von Marco

Heute teste ich zwei günstige Bluetooth-Kopfhörer für um die 20€. Diese beiden Kopfhörer hier wurden mir kostenlos zugeschickt und deshalb werden die auch auf meinem Youtube-Kanal und Instagram verlost (Einsendeschluss 31.07.2022). Infos dazu findest du im Video. Der Test spiegelt wie immer meine eigene Meinung wider.

Es handelt bei den Kopfhörern um den Prtukyt 9s und den Prtukyt 8s. Der 9s kostet aktuell, mit Gutschein, nur 20€ und der 8s sogar nur 16 Euro. Mein erster Gedanke war, ob ich das überhaupt machen soll, denn das sind jetzt keine bekannten Modelle und die bringen keine Klicks, ein Sony XM5 dagegen schon. Aber ich bin echt verdammt neugierig, was wir für den Preis bekommen. 

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Fazit zum Prtukyt 9s

⮉ Pro ⮋ Contra
  • Kabelmikrofon ist gut.
  • Equalizer.
  • Preis/Leistung
  • Internes Mikrofon ist schlecht.
  • Equalizer muss jedes Mal neu gewählt werden.
  •  

Wir müssen hier unbedingt den Preis von nur 20€ im Hinterkopf behalten und realistisch bei den Erwartungen bleiben. Wer jetzt sagt, er will so wenig wie möglich ausgeben und der Klang soll nicht dumpf sein, der kann sich das Modell mal anschauen. Den neutralen Klang verdanken wir zwei der sechs Equalizermodi. Allerdings wird der gewählte Equalizer nicht gespeichert, wenn der Kopfhörer abgeschaltet wird und wir müssen ihn jedes Mal neu auswählen.

Die Verarbeitung ist dem Preis angemessen, gewinnt aber keinen Stabilitätspreis. Der Kopfbügel ist das einzige, wo ich eine Schwäche über die Zeit sehen würde. Mit dem Modell sollte man also eher vorsichtiger umgehen. Hoffentlich geben mir die Gewinner Feedback, dann trage ich das hier nach.

Eventuell ein Modell für Kinder (Kopfgröße beachten) oder als Zweitmodell für den Strand. Denn an den Strand nehme ich keinen 400€ teuren Sony WH-1000XM5 mit, der dann nachher geklaut wird. 

Den 8s habe ich mir auch angeschaut und eine Gegenüberstellung des 9s und des 8s gibt es in einem separaten Artikel. Schau da auch mal rein, denn es ist sehr interessant, was dabei herausgekommen ist.

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Verarbeitung, Design und Tragekomfort

image
Der Prtukyt 9s
image
Faltgelenk aus Kunststoff

Der gesamte Kopfhörer besteht aus Kunststoff und ich kann keine Metallverstärkungen erkennen. Die Pins, für den Faltmechanismus, bestehen allerdings aus Metall. Die Gelenke selbst bestehen aus Kunststoff, auch die silberfarbenen Elemente.

image
In der Höhe verstellbar
image
Die Innenseite

Das Kopfband ist innen mit einem Gummipolster versehen und die Ohrmuscheln sind mit Kunstleder überzogen. Die Polster sind weich und bestehen aus simplem Schaumstoff. Die Ohrmuscheln selbst sind an einem Kugelmechanismus befestigt und passen sich dadurch minimal an die Kopfform am.

image
Gummipolster am Kopfbügel
image
Ohrmuschel 5 cm hoch und mittig 3,5 cm breit

Der Kopfbügel ist höhenverstellbar und er rastet in Stufen ein. Ich würde generell etwas vorsichtiger mit dem Kopfhörer umgehen und ihn auch nicht in Rucksäcke oder Taschen stopfen. Für den Preis finde ich die Verarbeitung angemessen, aber für 20€ darf man auch keine Wunder erwarten, er hat eben dieses Plastikfeeling.

Der Kopfhörer sitzt locker, wenn ich herum wackle rutscht er aber nicht vom Kopf. Er wiegt ca. 209 Gramm. Die Ohrmuschelinnefläche ist hier etwas klein und sie ist mittig 3,5 cm breit und 5 cm hoch. Bei mir passt er gerade so, wer große Ohren hat, der weiß nun Bescheid. Der Tragekomfort ist so weit auch in Ordnung für den Preis.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Funktionen & Bedienung

image
Micro-SD Slot
image
Bedienelemente

Der Kopfhörer besitzt einen SD-Kartenslot und ein Radio. Das Radio ist nicht wirklich brauchbar, weil der Empfang schlecht ist. Wundert mich auch nicht, weil Radioempfang ohne gescheite Antenne sowieso zum Scheitern verurteilt ist. Der SD-Slot könnte aber, je nach Situation, nützlich sein. Eine 32 GB Karte funktioniert schon mal und es lassen sich WAV und MP3s abspielen. FLAC hat nicht geklappt.

An der linken Seite befindet sich die Powertaste und auf der Außenseite sind 5 mechanische Tasten verbaut, die entsprechend selbsterklärende Symbole besitzen. Lauter, leise, vor, zurück, play/pause, man kennt es.

  • M: wechsel von Bluetooth/SD/Radio. Drücken und halten, um manuelle Kopplung zu starten.
  • Einmal Play/Pause: Play/Pause, FM Suche, Anruf annehmen/auflegen.
  • Zweimal Play/Pause drücken: Wahlwiederholung.
  • Zurück/Minus: Vorheriger FM-Sender oder Titel zurückspringen. Drücken und halten erhöht die Lautstärke.
  • Vor/Plus: Einmal drücken springt vor, halten erhöht die Lautstärke. Nächster FM-Sender.
  • EQ-Taste: Wechselt 6 Equalizermodi(EQ) durch.
  • Anschluss per USB.
  • 3,5 mm Klinke-Anschluss

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Klang

Es gibt kein Grundrauschen oder andere Störgeräusche, auch nicht bei einem Hörbuch. Ab Werk ist der Klang, sehr basslastig und wie so oft dumpf. In der Preisklasse ist das etwas, womit ihr immer rechnen müsst.

Aber hier kommt die Equalizertaste bzw. Klangmodustaste zum Einsatz. Es gibt sechs Klangmodi, vier davon sind sehr basslastig, aber zwei sind neutral abgestimmt. Sie bringen die Höhen und Mitten hervor und stimmen den Klang neutral ab. Genau so, wie ich das normalerweise mit einem Equalizer manuell machen würde.

"Suzanne Vegas Gypsy" klingt so z. B. neutral abgestimmt. Auch meine anderen Testlieder können sich dann sehen lassen. So ist der Klang dann neutral abgestimmt und gefällt mir für den Preis gut. Natürlich bleibt es aber ein 20€ Kopfhörer, der kein 200€ Modell schlägt.

Von allen Kopfhörern bis 30 Euro, die ich bis jetzt in der Hand hatte, klingt der hier, dank des Equalizers am besten. Für 20€ ist der Equalizer ein Feature, das ich echt nicht erwartet habe. Das zeigt mir, dass das scheinbar doch nicht so teuer ist einen Equalizer zu integrieren.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Mikrofontest

Das verbaute Mikrofon klingt nicht so wirklich brauchbar, das in der Kabelfernbedienung dagegen schon. Testaufnahmen gibt es im Video, siehe Kapitel: Mikrofon.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Aufladen & Pairing

image
Aufladen
image
Kopfhörer für 20€

Während des Ladevorgangs leuchtet die LED an der Außenseite rot und wird nach ca. zwei Stunden Ladezeit dann blau. Schalten wir ihn das erste Mal an, dann blinkt diese LED blau/rot, woran du erkennen kannst, dass der Pairingmodus aktiv ist.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Video

 

Über mich

image
ich

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das am Endpreis des Produkts nichts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Hersteller
Bauform & Typ
Funktionen & Features
Produktpreis