Direkt zum Inhalt

Frequenzbereiche bei Equalizern verstehen

Aktualisiert: , von Marco Kleine-Albers

Welche Frequenzbereiche haben welchen Einfluss? Welche Frequenz erhöht den Bass und wo liegen Höhen und Mitten? So verbesserst du den Klang ganz einfach.

Frequenzen bei einem Equalizer
Marco Kleine-Albers
Unabhängig und kostenlos dank deines Klicks

Die mit einem markierten Links sind Affiliate-Links. Kaufst über die Links ein Produkt, so erhalte ich eine Vergütung. Für dich ändert das am Endpreis absolut nichts!

Welche Frequenz beeinflusst den Klang auf welche Art und Weise? Wie bekomme ich mehr Bass? Welchen Regler bewege ich denn jetzt nach oben oder unten für mehr Höhen? In diesem Artikel widmen wir uns einmal dieser Thematik.

Frequenzen

Teilen wir die Frequenzbereiche zuerst einmal grob in die verschiedenen Gruppen ein:

  • Sub-Bass (gefühlt): Der Sub-Bass befindet sich ca. bei 20Hz bis 60Hz. Dieser Bass wird aber eher im Bauch "gefühlt" und nicht aktiv gehört.
  • Der Bass: Der Bass, den wir hören, ist etwa im Bereich 60Hz bis 250Hz angesiedelt.
  • Die unteren Mitten: Der Bereich zwischen 250Hz bis 500Hz. 
  • Die Mitten: Die unteren Mitten liegen ca. zwischen 500Hz und 2000Hz. Hier sind viel Instrumente und Stimmen sehr präsent.
  • Obere Mitten: Etwa im Bereich 2000Hz bis 4000Hz. In diesem Bereich regieren wir empfindlich auf Veränderungen.
  • Präsenz: Der Bereich reicht etwa von 6000Hz bis 20.000Hz. Wenn hier wenig Präsenz vorhanden ist, dann hört sich Musik flach an, als ob sie aus der Ferne käme.
  • Brillianz (Höhen): Etwa 6000-20000Hz. Hier hören wir Details und Höhen.

Dieses Wissen hilft uns jetzt, besser einschätzen zu können, welchen Regler wir beim Equalizer nutzen wollen, wenn uns z. B. ein Lied zu viel Bass besitzt. Ist beispielsweise der Bass zu stark, dann senken wir den Regler, der den Bereich von 20Hz-250Hz abdeckt. Lasst am besten nebenher immer Musik laufen, sodass ihr die Änderungen live mitverfolgen könnt.

Beispiel: Ausgleich eines dumpf klingen Kopfhörers mit dem Lied "Gypsy von Suzanne Vega"

Dumpfer Klang ausgeglichen

Oben siehst du einen Equalizer, welchen ich bei einem extrem preiswerten China-Modell eingesetzt habe, um den Klang anzupassen. Der Kopfhörer klang von Haus aus recht dumpf. Wir sehen, dass ich die tieferen Frequenzen (Bass) reduziert und dann durchgehend stufig Mitten und Höhen verstärkt habe. Mit 3.8kHz bis 15 kHz trifft man die Stimme von Suzanne Vega hier recht stark.

Wir können mit dem Equalizer aber nicht zaubern! Einfach den Bassregler hochziehen sorgt nicht dafür, dass der Kopfhörer den klaren Monsterbass liefert! Die Qualität der verbauten Treiber spielt hier die wesentliche Rolle. Ein Sony WH 1000XM4 wird einem preiswerten 50 Euro Modell immer haushoch überlegen sein.

Wir können Kopfhörer, die extrem schlecht abgestimmt sind, aber mit einem Equalizer deutlich korrigieren, vor allem wenn der Bass zu stark und der Klang typisch dumpf ist. Es gab aber auch schon Modelle, wo ich die Höhen zurücknehmen musste (je nach Genre). "Avicis - Wake Me up" ist da z. B. so ein Beispiel, wenn anfangs recht hoch gesungen (gehalten) wird.

Teure Modelle wie der Sony XM4 verfügen oft über Apps mit integrierten Equalizern, welche eine Anpassung des Klangs ermöglichen. Allerdings hat so ziemlich jeder Musikplayer auch einen Equalizer integriert. Meist 5-Band. Der kostenlose VLC-Player hat sogar einen 10-Band-Equalizer. Band steht hier für die Frequenz.

5-Band Equalizer mit extra Bassstärkeregler
10-Band Equalizer
Info: Hier zwei Beispiele für Frequenzbereiche bei zwei verschiedenen Liedern. Wichtig ist die linke Achse! -6 dB(Next Episode) ist mehr Bass als -17 dB(Gypsy)

Beispiel für ein bassstarkes Hip-Hop Lied: "Dr Dre´s The next episode"

"The next episode" Frequenzanalyse

Popsong, Frauenstimme: "Suzanne Vega Gypsy"

"Suzanne Vega - Gypsy" Frequenzanalyse

Über den Autor

image
Hallo, ich bin Marco

Marco testet seit über 10 Jahren immer die neusten Kopfhörer für euch und schreibt auch aller Hilferartikel auf dieser Seite. Marco ist begeisterter Technikenthusiast, Medieninformatiker und betreibt den Youtube-Kanal Mega-Testberichte.

So wird getestet und hier erfährst du mehr über mich und wie du mein Ein-Mann-Projekt unterstützen kannst.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Entitäten können eingebettet werden.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.