Geschrieben am 25.01.2019 von Marco, aktualisiert 04.05.2022
image
LDAC

In diesem Artikel erkläre ich dir was LDAC ist und welchen Vorteil es dir bringt. Oft finden wir es bei Sony-Kopfhörern vor, es gibt aber auch noch andere Marken die es einsetzen. 

 

Was ist LDAC?

LDAC(Trademark) ist eine proprietäre Audiokodierungstechnologie von SONY. Sie ermöglicht höhere Datenraten und somit höhere Musikqualität bei entsprechendem Quellmaterial. 

 

Datenraten bei drahtloser Übertragung

Der normale Standard SBC-Codec(Bluetooth) unterstützt 48kHz und die meisten Hersteller nutzen um die 345 kBit/s als Datenrate. LDAC dagegen ermöglicht bis zu 990 kBit/s.

Info: 345 kBit/s(Kilobit pro Sekunde) sind ~43,125 Kilobyte/s

 

Tabelle

Codec Datenrate Daten
SBC 345 kBit/s 48kHz
aptX 352 kBit/s  
aptX HD 576 kBit/s 24-bit, 48 kHz 
LDAC(connection) 330 kBit/s 24 bit, 96 kHz
LDAC(normal) 660 kBit/s  
LDAC(quality) 990 kBit/s  
LDHC 900 kBit/s  

Wie wir sehen können erreicht LDAC im Quality-Modus die höchsten Datenraten.

  • LDAC (990kbit/s) überträgt Audio CD Qualität (48KHz, 16bit) mit verlustfreier Kompression.
    LDAC (990kbit/s) überträgt Hi-Res Audio (bis 96KHz, 24bit) mit verlustbehafteter Kompression.
Info: CD-Qualität liegt bei 44,1 kHz, 16 Bit, 1411,2 kBit/s

Es gibt auch einen Konkurrenzcodec zu LDAC, der nennt sich LHDC.

  • LHDC (900kbit/s) überträgt Audio CD Qualität (48KHz, 16bit) mit verlustfreier Kompression
  • LHDC (900kbit/s) überträgt Hi-Res Audio (bis 96KHz, 24bit) mit verlustbehafteter Kompression (stärkere Kompression als bei LDAC)

 

Wann ist das sinnvoll?

Nehmen wir an, wir haben folgende zwei Musikdateien:

  • MP3 4 Minuten, 9,3 MB, Bitrate 320 kBit/s. Oder auch eine AAC-Datei
  • FLAC: 4 Minuten, 30 MB, Bitrate 1017 kBit/s (ohne verlustfreie Kompression). 
Info: FLAC ist ein verlustfreies Format, MP3/AAC ein verlustbehaftetes.

Die mp3/aac Datei können wir problemlos mit SBC und der vollen Bitrate übertragen, da SBC maximal 345 kBit/s unterstützt. Was passiert jetzt aber, wenn wir die FLAC-Datei per SBC übertragen. Ganz einfach, diese wird komprimiert, so dass sie mit maximal 345 kBit/s übertragen werden kann. Dadurch verlieren wir "Qualität" bzw. Daten.

 

FLAC

Wenn wir FLAC in vollem Umfang übertragen wollen, mit einem möglichst geringen Verlust, dann kommt LDAC ins Spiel. Hier haben wir maximal 990 kBit/s und die Daten(Datenrate) bleiben originalgetreu erhalten.

Bei FLAC ist es, wie bei ZIP, möglich die Audiodatei verlustfrei zu komprimieren und verlustfrei zu entpacken. Mit verlustfreier Kompression kann die Datenrate so auf bis zu 750 kbit/s gesenkt werden. Das bedeutet, dass wir mit LDAC/LDHC die Daten komplett verlustfrei übertragen können. Mit aptx HD haben wir eine leichten Kompressionsverlust.

Alle anderen Codecs übertragen Audio CD Qualität nur mit Kompression, verlustbehaftet. AptX mit leichter Kompression, siehe Tabelle oben.

 

Equipment und Gehör

Android 8.0 LDAC

Wenn ihr die Musik möglichst originalgetreu, in hoher Qualität, hören möchtet, dann spielt natürlich auch das Equipment bzw. euer Abspielgerät samt Kopfhörer eine Rolle. Ohne gutes Equipment kein guter Klang. An sich logisch nachvollziehbar.

Achtung: Es müssen beide Geräte LDAC/LDHC unterstützen! Seit Android 8.0 ist der LDAC-Codec im Basiscode von Android integriert. D.h. das die Hersteller den CODEC im Smartphone integrieren können.

Wenn ihr euch für LDAC interessiert prüft also ob euer Abspielgerät und auch euer Kopfhörer LDAC fähig ist! Des Weiteren ist es auch wichtig, dass ihr dementsprechend gut und bewusst hört. 

 

 

AptX

AptX ist ein Audio-Codec für höhere Datenraten und besonders für geringe Latenz. Da ich darüber einen separaten Artikel geschrieben habe, verweise ich deshalb hier auf diesen: Was ist aptX (früher CSR)

 

Wie gut höre ich?

Hier mal ein kleiner Test bei dem ihr testen könnt, welche Frequenzen ihr hört: Hörtest - Welche Frequenzen hörst du?

Beim Hörtest geht es nur um die Frequenz allerdings kommt es in der Praxis auch auf Details an wie z.B. Dynamik, Auflösung der Treiber etc. Mit einem sehr guten Kopfhörer hören wir auf jeden Fall einen Unterschied zwischen einer AAC/MP3 und einer FLAC Datei. Dazu muss Musik aber auch in Ruhe genossen werden und nicht auf dem Laufband im Fitnessstudio. Bei komplexer Musik wie einem Orchester wird das am deutlichsten. Bei normalem simplem Techno wird der Unterschied geringer sein.

 

Danke an den ausführlichen, sachlichen und äußerst nützlichen Kommentar von Vamp898 , ich habe den Artikel inzwischen erweitert.

Weiterführende Quellen

Kategorie:

Über den Autor

image
ich

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das am Endpreis des Produkts nichts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Comments

Benutzerbild
Gespeichert von Vamp898 (nicht überprüft) am Di., 06.07.2021 - 09:49 Permalink

Der Artikel ist bisschen arg kurz gehalten und wichtige Informationen fehlen, auch sind Rechen bzw. Denkfehler enthalten.

Es gibt einen Unterschied zwischen Verlustfreier und Verlustbehafteter Kompression.

Eine Standard Audio CD hat 1420kbit/s (Unkomprimiert), mit Verlustfreier Kompression (z.b. durch FLAC), kann man die Bitrate auf bis zu 750kbit/s (VBR) drücken.

Das ist jedoch die Bitrate der FLAC, nach dem "entpacken" ist, ähnlich wie bei einer ZIP, der Vollständige Inhalt vorhanden und unverändert (daher der Begriff, Verlustfrei).

LDAC (990kbit/s) überträgt Audio CD Qualität (48KHz, 16bit) mit verlustfreier Kompression.
LDAC (990kbit/s) überträgt Hi-Res Audio (bis 96KHz, 24bit) mit verlustbehafteter Kompression

Der einzige Konkurrenzt zu LDAC ist LHDC (Entwickelt von Huawei)
LHDC (900kbit/s) überträgt Audio CD Qualität (48KHz, 16bit) mit verlustfreier Kompression
LHDC (900kbit/s) überträgt Hi-Res Audio (bis 96KHz, 24bit) mit verlustbehafteter Kompression (stärkere Kompression als bei LDAC)

Alle anderen Codecs übertragen Audio CD Qualität nur mit Kompression. aptX HD mit leichter Kompression, die anderen mit starker Kompression.

Der Hörtest ist nutzlos, das wäre wie wenn man einen Sehtest macht und sagt "Du siehst garnicht gut genug, dass sich eine High-End Systemkamera lohnt". Die Bildqualität wird ja nicht nur durch die Schärfe bei 100% bestimmt, da spielen ja noch viel mehr Faktoren wie die Dynamik, der Kontrast (Microkontrast), die Farben u.s.w. eine Rolle.

Bei Musik ist es genauso, es geht ja nicht nur darum, welche Frequenzen hört man, sondern auch um Stereo Trennung, größe der Bühne, Dynamik u.s.w.

Mit anständigen Kopfhörern hört man auf jeden Fall den Unterschied zwischen einer AAC(Wer nutzt heute noch MP3?) und einer FLAC, selbst wenn man nurnoch bis 15KHz hört. Es gibt eh praktisch keine Instrumente die Töne erzeugen die höher als 10KHz sind und trotzdem hört man den Unterschied.

Das hängt aber auch von dem Musik Stück ab. Umso komplexer und lauter das Lied, umso größer ist der Unterschied zwischen einer AAC und einer FLAC. Bei einem Solo Gitarrenspiel wird es unmöglich sein Unterschiede zu hören, bei einem schnelleren Lied von z.B. Alcest ist es dann ein Unterschied von Tag und Nacht.

Kopfhörer die LDAC unterstützten gibt es tatsächlich mehrere, z.b. auch von Panasonic. Hi-Res Audio ist ja eine Zertifizierung der JAS (Japan Audio Society), daher ist das hauptsächlich bei Japanischen Kopfhörern vertreten. Sennheiser hat eine Zeitlang LHDC genutzt was sich aber nie durchgesetzt hat.

Hallo :)
Gespeichert von marco am Di., 06.07.2021 - 12:56 Permalink

Danke für den sehr ausführlichen Kommentar. Stimmt, den Artikel sollte ich bei Zeiten nochmal erweitern. Ich habe es auf meine Riesige-TODO Liste gesetzt :)